IPPNW fordert Verzicht auf nukleare Teilhabe

US-Atomwaffen aus Ramstein klammheimlich abgezogen?

15.7.2007. Laut Informationen von Atomwaffenexperten in den USA und Deutschland - Hans Christensen (Federation of American Scientists) und Otfried Nassauer (Berliner Informationszentrum für transatlantische Sicherheit) - sind die US-Atomwaffen aus Ramstein klammheimlich abgezogen worden. An die Bundesregierung gewandt fordert die IPPNW jetzt deren öffentliche Entscheidung, Deutschland zu guter Letzt atomwaffenfrei zu machen und dafür den Abzug der restlichen US-Atomwaffen aus Büchel zu veranlassen.
"Deutschland hat, wenn es mit gutem Beispiel vorangeht, die Chance die Abrüstung zu fördern und die Weiterverbreitung der Atomwaffen zu verhindern", sagt Xanthe Hall, Abrüstungsexpertin der IPPNW. "Deswegen fordern wir die Aufgabe der deutschen nuklearen Teilhabe: D.h. keine Beteiligung an der Planung des Einsatzes von Atomwaffen; keine Übungen mit deutschen Tornado-Flugzeugen und deutschen Piloten. All dies ist und bleibt völkerrechtswidrig."

Sollte es stimmen, dass die US-Atomwaffen aus Ramstein abgezogen sind, sollte man den Abzug erst feiern, wenn die Entscheidung eindeutig unumkehrbar ist. Für die IPPNW heißt das, dass Deutschland aus der nuklearen Teilhabe der NATO ausgestiegen ist und die Atomwaffenfreiheit Deutschlands im Grundgesetz verankert wurde.

"Damit wird z.B. die Glaubwürdigkeit des deutschen Außenministers in seinen Gesprächen mit dem Iran erhöht," sagt Hall. "Man kann nicht von einem anderen Land den Verzicht fordern, wenn man selber nicht bereit ist, Atomwaffen auf eigenem Boden aufzugeben."

Die IPPNW trägt eine neue Kampagne des Trägerkreises "Atomwaffen abschaffen" mit, die von der Bundesregierung fordert, Deutschland atomwaffenfrei zu machen.

Die Kampagne startet im August 2007 mit dem Ziel, dass Deutschland bei der Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrages im Jahr 2010 vor den Vereinten Nationen verkündet: "Deutschland ist atomwaffenfrei: Wir haben die nukleare Teilhabe beendet, als Schritt zu einer atomwaffenfreien Welt."



>>> Mehr Informationen zur Kampagne Unsere Zukunft - atomwaffenfrei


15.07.2007