Friedensbewegung startet eine bundesweite Kampagne

"Bundeswehr raus aus Afghanistan!"
30.6.2007 Immer mehr Zivilisten fallen dem NATO-Maneuver in Afghanistan zum Opfer, immer tiefer ist die Bundeswehr verstrickt. Die Friedensbewegung startet vor der Entscheidung über eine weitere Verlängerung des Bundeswehrmandates eine Kampagne mit dem Namen: "Bundeswehr raus aus Afghanistan!" Der Friedenskreis Castrop-Rauxel verteilte am 30.6. ein Flugblatt zur Situation in Afghanistan und sammelte weiter Unterschriften gegen eine Verlängerung des Mandates.

Ein großer Teil der Bevölkerung in Deutschland lehnt ein weiteres militärischen Engagement der Bundeswehr in Afghanistan ab. Auch in den Regierungsfraktionen wird die Diskussion kontroverser geführt: neben kompromisslosen Befürwortern einer weiteren Eskalation werden immer mehr nachdenkliche Stimmen laut, seit immer deutlicher wird, dass es sich bei diesem Einsatz um einen Kriegseinsatz handelt . Im Herbst steht im Bundestag erneut die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes (ISAF einschließlich Tornados und Enduring Freedom) an. Die Friedensbewegung startet in diesem Zusammenhang eine gemeinsame Kampagne mit dem Namen:

"Bundeswehr raus aus Afghanistan!"
und ruft auf zur Teilnahme an einer ersten zentralen Demonstration am 15.9.2007, mit der die Abgeordneten des Deutschen Bundestages aufgefordert werden, einer Mandatsverlängerung nicht zuzustimmen!

30.06.2007