Vier Jahre Krieg in Irak und kein Ende!
Die Schlachtpläne für den nächsten Krieg liegen dennoch bereit


Die weltweiten Proteste gingen an Castrop-Rauxel nicht vorbei

24.3.2007: Am 17.3.2007 marschierten in Washington etwa 50.000 Demonstranten zum US-Kriegsministerium. Sie erinnerten an den Beginn des US-Angriffskrieges gegen Irak am 20. März 2003 und forderten "USA raus aus Irak- sofort" oder "Hände weg von Iran". Auch in anderen Städten der USA und in Europa demonstrierten bereits am letzten Wochenende Hunderttausende gegen den US-Krieg in Irak, von Kopenhagen bis Athen und von Prag bis Istanbul. Am 24.3.2007 erreichten die weltweiten Proteste auch Castrop-Rauxel.
Der Friedenskreis Castrop-Rauxel erinnerte mit einem Infostand an den Beginn des Irak-Krieges am 20. März 2003. In unserem Flugblatt zogen wir eine Bilanz für den Irak, wo immer noch Blut fliesst und wo immer deutlicher wird, dass es ums Öl ging und geht, während gleichzeitig die Vorbereitungen dafür getroffen werden, auch das Nachbarland ins Chaos zu bomben. Besonders ältere Passanten, die die Schrecken des Krieges aus eigenem Erleben kannten, kamen spontan zum Infostand, um mit ihrer Unterschrift gegen die Entfesselung eines neuen Angriffskrieges im Iran zu protestieren. Die nächste Möglichkeit, sich aktiv für den Frieden einzusetzen und die Bundesregierung zu echter Friedenspolitik aufzufordern, bietet der Ostermarsch Ruhr 2007, der mit Plakaten angekündigt wurde.



24.03.2007