Infostand am 8. November

Ernsthafte Abrüstung wäre jetzt notwendig

Mit einer "Preisfrage" wendete sich der Friedenskreis am Samstag an die Passanten: Was haben Gerhard Schröder (Kanzler) und Otto Schröder (Normalverbraucher) gemeinsam? Antwort: Beide können einen Euro nur einmal ausgeben. Fragt sich nur: Wofür?

Mit einem Flugblatt wurde diese Frage aufgegriffen und beantwortet. Denn die hochfliegenden Rüstungspläne der Regierung und der EU sind mit Sozialer Sicherung nicht vereinbar. Geld für Kampfmaschinen und Kriegseinsätze ist futsch. Außer Not und Elend für die Betroffenen bringen sie riesige Folgekosten. Deshalb befinden wir uns in diesen Jahren an einem entscheidenden Wendepunkt: Wir das Modell des sozialen Rechtsstaats, um das Deutschland überall auf der Welt beneidet wird, endgültig zum Abbruch freigegeben oder versuchen wir es stattdessen mal mit echten Reformen?

Wer die letzten Jahre verfolgt hat, weiß, dass die Antwort nicht aus dem Parlament kommt. Die Antwort muß die Bevölkerung geben.Mehr als je zuvor gilt das "Zahnpasta-Prinzip": Wenn man unten nicht drückt, kommt oben nichts raus.

09.11.2003