Nur Millionäre wissen, was Millionäre brauchen:

Die Superreichen geben den Ton an

Kürzlich genehmigte der US Senat eine massive Steuersenkung, die vor allem den sehr Reichen zugute kommt. In diesem Zusammenhang ist eine Untersuchung des amerikanischen Fernsehsenders CNN interessant, die eine erstaunliche Ballung von Millionären und Multimillionären unter den amerikanischen Senatoren aufdeckte.

Was in Europa mit Milliardär Berlusconi in Italien erst beginnt, ist in den USA schon weit fortgeschritten: Die Superreichen übernehmen das Regierungsgeschäft immer direkter. Nur Millionäre wissen eben genau, was Millionäre brauchen. Also sorgen Sie dafür. 40 von 100 Senatoren gaben sich bei der Offenlegung ihrer Vermögensverhältnisse als außerordentlich wohlhabend zu erkennen. Für sie ist das Jahreseinkommen eines amerikanischen Arbeiters nur Taschengeld. Und wie in so vielen anderen Dingen gibt es auch hier zwischen den großen amerikanischen Parteien nur graduelle Unterschiede: 22 Millionäre bei den Republikanern und 18 bei den Demokraten.

Die Liste führt John Kerry mit 163 Mio. $ an. Der Mann ist einer der Präsidentschaftskandidaten der Demokraten; ohne einige Millionen auf der Bank braucht man da offenbar gar nicht erst anzutreten. (Kerrys Frau besitzt übrigens als Ketchup-Königin ein vielfaches an eigenem Vermögen!) Aber auch die anderen Senatoren sind keine Hungerleider, wie man der Liste unten entnehmen kann. Vielleicht ein Trost: 10 Senatoren gaben an, weniger als 100.000 $ Vermögen zu besitzen- fast schon menschlich. Arme Hunde im Kreis der ehemaligen Tellerwäscher. Doch bevor die Tränen des Mitleids fließen: Jeder Senator bekommt jährlich ein Gehalt von 154.700$ - weiß Gott kein Pappenstiel. Und niemand mit flexiblem Gewissen verläßt den Senat ohne Ritterschlag für den exklusiven Millionärsclub.

Bei all dem weist CNN ausdrücklich darauf hin, dass die Angaben insgesamt viel zu niedrig liegen. Die Pflicht der Senatoren, ihre Vermögensverhältnisse regelmäßig offenzulegen, umfasst nämlich nur einen Teil der Vermögenswerte. Das tatsächliche Vermögen dürfte in vielen Fällen um ein Mehrfaches höher liegen! Aber immerhin wird deutlich, welchen Interessen und sozialen Bindungen die einflußreichen Senatoren unterliegen. Eine ähnliche Verpflichtung ist für deutsche Abgeordnete längst überfällig, wobei es wichtig wäre, nicht nur das Vermögen, sondern auch die Bindungen zu Unternehmen und Verbänden transparent zu machen.

Wir wollen Ihnen die CNN-Liste nicht vorenthalten. Vielen Personen dieser Liste und den dahinter stehenden Familien und Unternehmen begegnet man immer wieder, wenn man sich mit der Politik des Imperiums beschäftigt (übrigens steht D vor dem US-Staat für Democrat und R für Republican):

Senate millionaires

John Kerry, D-Massachusetts: $163,626,399
Herb Kohl, D-Wisconsin: $111,015,016
John Rockefeller, D -West Virginia: $81,648,018
Jon Corzine, D-New Jersey: $71,035,025
Dianne Feinstein, D-California: $26,377,109
Peter Fitzgerald, R-Illinois: $26,132,013
Frank Lautenberg, D-New Jersey $17,789,018
Bill Frist, R-Tennessee: $15,108,042
John Edwards, D-North Carolina: $12,844,029
Edward Kennedy, D-Massachusetts: $9,905,009
Jeff Bingaman, D-New Mexico: $7,981,015
Bob Graham, D-Florida: $7,691,052
Richard Shelby, R-Alabama: $7,085,012
Gordon Smith, R-Oregon: $6,429,011
Lincoln Chafee, R-Rhode Island: $6,296,010
Ben Nelson, D-Nebraska: $6,267,028
Lamar Alexander, R-Tennessee: $4,823,018
Mike DeWine, R-Ohio: $4,308,093
Mark Dayton, D-Minnesota: $3,974,037
Ben Campbell, R-Colorado: $3,165,007
Chuck Hagel, R-Nebraska: $2,963,013
Olympia Snowe, R-Maine: $2,955,037
James Talent, R-Missouri: $2,843,031
Arlen Specter, R-Pennsylvania: $2,045,016
Judd Gregg, R-New Hampshire: $1,916,026
John McCain, R-Arizona: $1,838,010
James Inhofe, R-Oklahoma: $1,570,043
John Warner, R-Virginia: $1,545,039
Kay Bailey Hutchison, R - Texas: $1,513,046
Mitch McConnell, R-Kentucky: $1,511,017
Harry Reid, D-Nevada: $1,500,040
Sam Brownback, R-Kansas: $1,491,018
Thomas Carper, D-Delaware: $1,482,017
Ted Stevens, R-Alaska: $1,417,013
Maria Cantwell, D-Washington: $1,264,999
Barbara Boxer, D-California: $1,172,003
Orrin Hatch, R-Utah: $1,086,023
Mary Landrieu, D-Louisiana: $1,080,014
Bill Nelson, D-Florida: $1,073,014
Charles Grassley, R-Iowa: $1,016,024
26.06.2003