Unsere Pressefreiheit: die Freiheit der Redaktion, Texte zu verändern?

Die kleine alltägliche ungeheuerliche Medienzensur
10.8.2016: Für die Lokalredaktion von Ruhrnachrichten und WAZ war der Atombombenabwurf in Hiroshima und Nagasaki nur ein "Ereignis". Der Friedenskreis hatte seinen Infostand mit folgendem Text angemeldet: "Heute vor 71 Jahren, am 6. August 1945, warfen die US-Amerikaner die erste Atombombe über der japanischen Stadt Hiroshima ab. 86.000 Menschen waren sofort tot, Zehntausende schwer verletzt. Langzeitfolgen durch Krebserkrankungen dauern bis heute an. An dieses Verbrechen erinnert heute der Friedenskreis in der Fußgängerzone " Die Lokalredaktion machte daraus: "Heute vor 71 Jahren, am 6. August 1945, warfen die US-Amerikaner die erste Atombombe über der japanischen Stadt Hiroshima ab. An dieses Ereignis erinnert am heutigen Samstag der Friedenskreis ". Merke: wer einen Menschen umbringt, begeht als Mörder ein Verbrechen, wer über 130.000 Menschen umbringen lässt, begeht als Präsident einer befreundeten Regierung ein Ereignis.

Der gesamte Wortlaut unserer Pressemitteilung:

″Heute vor 71 Jahren, am 6. August 1945, warfen die US-Amerikaner die erste Atombombe über der japanischen Stadt Hiroshima ab. 86.000 Menschen waren sofort tot, zehntausende schwer verletzt. Langzeitfolgen durch Krebserkrankungen dauern bis heute an.

An dieses Verbrechen erinnert heute der Friedenskreis in der Fußgängerzone vor der Bibliothek von 10.30 bis 12.30 Uhr. Er fordert den Abzug der 20 Atombomben auf dem Fliegerhorst Büchel in der Eifel, die dort entgegen vertraglicher Verpflichtungen der Bundesrepublik noch immer lagern und zum Einsatz vorgesehen sind. Eine entsprechende Aufforderung an Bundeskanzlerin Merkel kann unterzeichnet werden. Aus Anlass der bestehenden Kriegsstimmung zeichnet der Friedenskreis auch auf, wie seit den 50ziger Jahren die Aufrüstung vorangetrieben wurde und wie gegenwärtig fatalerweise über die Führbarkeit eines Atomkriegs diskutiert wird.″

Unter der Rubrik: "Kurz Berichtet" wurde daraus im Lokalteil:

"Heute vor 71 Jahren, am 6. August 1945, warfen die US-Amerikaner die erste Atombombe über der japanischen Stadt Hiroshima ab. An dieses Ereignis erinnert am heutigen Samstag, 6. August, der Friedenskreis in der Fußgängerzone vor der Bibliothek von 10:30 bis 12:30 Uhr. Er fordert den Abzug der 20 Bomben auf dem Fliegerhorst Büchel in der Eifel, die dort entgegen vertraglicher Verpflichtung der Bundesrepubliuk noch immer lagern und zum Einsatz vorgesehen sind."

Die Rubrik hätte wohl eher "Kurz berichtigt" heissen sollen.
10.08.2016